Aktuell - FWG- Schöndorf 2019

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuell

 


Datum: 14.09.2019

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters
Die Sprechstunde ist dienstags von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Bürgerhaus Schöndorf, Bergstraße (Untergeschoss). Während dieser Zeit bin ich dort zu erreichen (Tel.: 2373). Außerhalb der festen Sprechstunde können Sie mich telefonisch erreichen oder eine Nachricht hinterlassen unter Tel.: 987902 oder Fax: 987904. Wenn der Weg ins Bürgerhaus zu beschwerlich ist, komme ich auch gerne nach telefonischer Absprache zu Ihnen nach Hause.
Gemeindebüro im Bürgerhaus (Untergeschoss):
Tel.: 06588/2373
außerhalb der Sprechzeit:
Tel.: 06588/987902
Fax: 06588/987904
E-Mail: og-schoendorf@web.de



Kinderkirche im Andreashaus Schöndorf
Herzliche Einladung an alle interessierten Kinder ab 4 Jahren zur Kinderkirche! Wir treffen uns am Sonntag, den 15. September um 10 Uhr im Andreashaus Schöndorf.



Bürgerbus POAR
Zum nächsten Arbeitsfrühstück trifft sich das Team „Bürgerbus Poar“ am Samstag, den 21. September 2019 um 09:00 Uhr im Andreashaus in Schöndorf.
Folgende Punkte stehen u. a. auf der Tagesordnung:
-Erfahrungsbericht vom Telefondienst
-Erfahrungsbericht vom Fahrdienst
-Sonderfahrten
-Telefon- und Fahrdienstplanung
-Verschiedenes
Herzliche Einladung an alle Teammitglieder.



K 062, Instandsetzung der Ruwerbrücke bei Lonzenburg
Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Trier teilt mit, dass die K 62 zwischen Lonzenburg und dem Anschlussbereich an die K63 ab dem 05. August 2019 bis voraussichtlich Ende Oktober 2019 vollgesperrt werden muss. Die Verkehrseinschränkung ist notwendig, damit die Ruwerbrücke bei Raulsmühle instandgesetzt werden kann. Die vorhandenen Brüstungsmauern werden zurückgebaut und herausgebrochenes Mauerwerk der Portal- und Flügelwände neu hergestellt bzw. instandgesetzt. Der bestehende Bogen der Brücke wird freigelegt und darüber eine neue Fahrbahnplatte aus Stahlbeton hergestellt. Den seitlichen Abschluss der Fahrbahn bilden neue Stahlbetonkappen mit Geländer als Absturzsicherung. Im Anschluss an die Brückenarbeiten werden die Asphaltschichten der Fahrbahn im Bauwerksbereich wiederhergestellt.
Lonzenburg und die Raulsmühle sind während der Bauzeit über ausgeschilderte und asphaltierte Wirtschaftswege im Einbahnstraßenverkehr zu erreichen. Die Ausfahrt von Lonzenburg führt über Bonerath, wobei ab dem Langeichhof die Einbahnstraßenregelung aufgehoben wird. Die Zufahrt nach Lonzenburg erfolgt von Schöndorf aus.
Die Baukosten belaufen sich auf etwa 263.000 Euro, Baulastträger ist der Kreis Trier-Saarburg.
Der LBM Trier dankt bereits jetzt den betroffenen Verkehrsteilnehmern für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.



Entsorgungspflicht für Kot
(Tiere allgemein hier: Hunde und Pferde)
Aus gegebener Veranlassung bringen wir hiermit die Bestimmungen der „Gefahrenabwehrverordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen in der Verbandsgemeinde Ruwer“ vom 08.02.2006 auszugsweise in ihrem Wortlaut in Erinnerung.
§ 3
„Umgang mit Hunden“
(1) Auf öffentlichen Straßen innerhalb bebauter Ortslagen dürfen Hunde nur angeleint geführt werden. Außerhalb bebauter Ortslagen sind sie umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden.
Häufig erreichen uns Beschwerden, dass Hunde innerhalb der bebauten Ortslagen unbeaufsichtigt herumlaufen. Ebenso wird Klage darüber geführt, dass Hundeführer außerhalb bebauter Ortslagen ihre Hunde nicht anleinen, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden. Hierzu sei angemerkt, dass der Hund außerhalb bebauter Ortslagen natürlich frei umherlaufen kann. Nähern sich jedoch andere Personen (z.B. Wanderer, Läufer, Radfahrer), so ist der Hund umgehend unaufgefordert anzuleinen. Nachdem sich die Personen entfernt haben, kann der Hund wieder von seiner Leine befreit werden.
Zu den Pflichten gehört es nicht nur, seinen Hund so zu halten, dass sich niemand belästigt oder gar bedroht fühlt, sondern auch, mit ihm dort „Gassi“ zu gehen , wo dies auch zulässig ist. Dieses ist beispielsweise auf keinen Fall zulässig auf dem Gehweg, auf Kinderspielplätzen, in den gemeindlichen Anlagen und öffentlichen Wegen innerhalb und außerhalb der Ortslage oder im Garten des Nachbarn.
Zur Beseitigung eingetretener Verunreinigungen sind Halter und Führer gleichermaßen und unverzüglich verpflichtet.
Daher ergeht der Appell, entsprechend den abfallrechtlichen Bestimmungen, den Hundekot unverzüglich zu entfernen.
Zuwiderhandlungen gegen die oben genannten Bestimmungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar. Sie können als solche verfolgt und mit einer Geldbuße bis zu 5.000,- € geahndet werden.
Auch bei Pferden und ggf. anderen Tieren sind die Ausscheidungen –im Besonderen auf öffentlichen Wegen, Anlagen und Plätzen innerhalb der Ortslage!! –. unverzüglich zu beseitigen. „Pferdeäpfel und Co. “ sind auf öffentlichen Straßen, in Bushaltebuchten und auf Bürgersteigen ein unschönes Ärgernis und können Verkehrsteilnehmer wie u.a. Fußgänger und Radfahrer gefährden.
Daher der dringende Appell öffentliche Wege, Anlagen und Plätze frei von Kot (jeglicher Art) zu halten!
Auch hier kann bei nichteinhalten der Abfallrechtlichen- und Hygienischen Bestimmungen ein nicht unerhebliches Bußgeld auf den Halter/Führer/Reiter zukommen.
Auskunftspflicht! Auf Ansprache der Polizei und/oder des Ordnungsamtes sind sie verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu Ihrer Person zu machen (§ 10 Polizei- und Ordnungsbehördengesetz Rheinland-Pfalz). Wer falsche Angaben macht oder sie verweigert handelt ordnungswidrig (§ 111 Gesetz über Ordnungswidrigkeiten).
Verbandsgemeinde Ruwer – Ordnungsamt -

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü